AfD BW | Kreisverband Ludwigsburg

Journalistin provoziert Teilnehmer bei AfD Kundgebung - Videobeweis überführt sie

Journalistin provoziert Teilnehmer bei AfD Kundgebung und behauptet wahrheitswidrig attackiert worden zu sein.


Eine Journalistin filmte die Besucher der Kundgebung in Kornwestheim gegen deren Willen frontal und provoziert diese. Teilnehmer gaben ihr deutlich zu erkennen, dass sie das nicht möchten. Ein Teilnehmer erstattete Anzeige bei der Polizei gegen diese Frau, da er sich in seinen Persönlichkeitsrechten beeinträchtigt sah.


Dass die Journalistin aufgrund ihrer verbotenen Handlungsweise von Teilnehmern der Demonstration einen Schlag in den Nacken bekam, wie sie behauptete, gleicht einer Schwalbe im Fußball. Die entsprechende Szene ist in einem Video zu sehen und deckt auf, dass die Journalistin den mutmaßlichen Nackenschlag nur erfunden hat. https://www.youtube.com/watch?v=hfvdSmg2GC8&feature=youtu.be
In einem weiteren Video ist zu sehen, wie die Journalistin im Vorfeld bereits mit ihrer Kamera gezielt Personen provozierte. Trotz klarer Aufforderung derer dies nicht zu tun hat sie weitergemacht und die Persönlichkeitsrechte der Betroffenen missachtet! https://youtu.be/q7YWRzFnQ18


Aufgrund des penetranten Filmens forderte schon im Vorfeld ein Vorstandsmitglied des AfD Kreisverbandes Ludwigsburg die Journalistin auf, ihren Presseausweis vorzuzeigen. Daraufhin antworte diese, dass sie dies nicht tun müsse. Darauf angesprochen, dass sie dies tun müsse, zeigte sie ihren Presseausweis doch vor. Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht…


Einem anderen Vorstandsmitglied erklärt die Journalistin, dass der Islam Deutschland übernehmen wird. Dies aus dem Munde einer türkischstämmigen Journalistin war entweder feste Überzeugung oder erneut der Versuch die Teilnehmer der Kundgebung provozieren zu wollen um entsprechendes Bildmaterial produzieren zu können. Die Journalistin, die mit zwei weiteren Kolleginnen und einem Kollegen unterwegs war, gab an, für das ZDF zu arbeiten.


Gewalt lehnt die AfD entschieden ab. Dies ist eine Selbstverständlichkeit und muss eigentlich gar nicht erwähnt werden. Frontalaufnahmen von Personen gegen ihren Willen sind verboten. Wer auf diese Weise Menschen bedrängt, kann nur eines wollen: provozieren! Geschah dies etwa im Auftrag des ZDF?


Journalistin hat erwünschtes Ziel wohl erreicht. So titelt die Stuttgarter Zeitung reißerisch „Türkischstämmige Journalistin bei AfD-Demo attackiert“  Beweise liefert die Linksaußen Zeitung nicht und verbreitet erneut Fakenews.
Die AfD negativ darzustellen scheint immer noch oberste Prämisse dieser Zeitung zu sein.
Auch die Zahlen der Teilnehmer gibt die Zeitung nur halb so hoch an wie die Polizei selbst. So spricht die Polizei von rund 200 Teilnehmern der AfD Kundgebung, während die Stuttgarter Zeitung von nur 100 Personen berichtet.
Quelle:
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110974/3991325
https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.kornwestheim-tuerkischstaemmige-journalistin-bei-afd-demo-attackiert.cb775a4a-6583-4e80-8e40-da597e882246.html


 


Weitere Beiträge

Das Zerrbild der Medien als vermeintliche vierte Gewalt

16.11.2019
Bereits vor längererer Zeit hiel Klaus-Peter Kaschke einen Vortrag bei einem Stammtisch des AfD Kreisverbandes Ludwigsburg. Auch vor dem Hintergrund der aktuellen Berichterstattung der Ludwigsburger Kreiszeitung ist das Thema aktueller denn je. Wir haben den Vortag aufgenommen und bei Youtube veröffentlicht. --> (...)

LKZ lädt nach

03.11.2019
Was Philipp Schneider in seinem Artikel macht, nennt man Framing. Ziel seines Artikel ist es offenbar den Sport im Schützenverein und somit den Gebrauch von legalen Waffen als negativ behaftet darzustellen sowie die abscheuliche Tat von Halle sowie den Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke der AfD in die Schuhe zu schieben. (...)

LKZ zeichnet negatives Bild von der AfD Fraktionsveranstaltung

01.11.2019
Janna Werner von der LKZ zeichnet in ihrem Zeitungsartikel ein ziemlich negatives Bild von der Fraktionsveranstaltung der AfD im Bundestag, welche am 25.10.2019 in der Musikhalle stattfand.  Wenn es die Aufgabe von Frau Werner war, ihren Lesern eine negative Sicht auf die AfD Veranstaltung in der Musikhalle Ludwigsburg zu geben und (...)

AfD Fraktion im Bundestag berichtet in der Musikhalle Ludwigsburg von ihrer Arbeit

25.10.2019
Mit dem Schwerpunkt Sicherheit, Werte und Wohlstand für Deutschland berichteten vier AfD Bundestagsabgeordnete von ihrer Arbeit, darunter auch Dr. Alice Weidel, die Fraktionsvorsitzende. Am 25.10.2019 versammelten sich 280 Mitglieder und Förderer sowie interessierte Bürger in der Musikhalle Ludwigsburg. Die Bundestagsabgeordneten (...)

Sicherheit, Werte und Wohlstand für Deutschland!

21.10.2019
Veranstaltung der AfD Bundestagsfraktion in der Musikhalle Ludwigsburg Wann: Freitag, 25.10.2019 Wo: Musikhalle Ludwigsburg Bahnhofstr. 19,  71638 Ludwigsburg Einlass: 18:00 Uhr / Saalöffnung 18:30 Uhr Beginn: 19:00 Uhr Für interessante und informative Unterhaltung sorgen unsere Bundestagsabgeordneten mit dem Schwerpunkt: (...)

Die AfD Ludwigsburg lehnt jede Art von Gewalt & Extremismus ab!

13.10.2019
Stellungnahme zum Zeitungsartikel der Ludwigsburger Kreiszeitung vom 12.10.2019 von Janna Werner mit dem Titel Aktionstag gegen AfD / „Wir müssen Farbe bekennen gegen Rechts“ Für die AfD als Rechtsstaatspartei ist es eine Selbstverständlichkeit, dass sie links-, rechts- und islamistischen Extremismus ablehnt und (...)

Die Regionalrätin der AfD im VRS und Vorsitzende der Juden in der AfD, Dr. Vera Kosova, zu den heutigen Taten in Halle/Saale und Umgebung:

10.10.2019
„Das abscheuliche und menschenverachtende Verbrechen in Halle heute erschüttert uns zutiefst. In einer Gesellschaft mit einer freiheitlich demokratischen Grundordnung gibt es keinen Platz für Rassismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit. Unsere Gedanken sind bei den Opfern und ihren Familien.“   Der Fraktionsvorsitzende (...)

Politisches Nachbeben nach Wahl des Regionalpräsidenten

21.09.2019
Bericht der Stuttgarter Zeitung vom 21.09.2019 Weitere Berichte im Internet zum Thema: Stuttgarter Nachrichten: https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.nach-der-wahl-bei-der-region-stuttgart-afd-sagt-es-gab-keine-absprache-mit-den-christdemokraten.aa386c3f-4497-425a-9566-9a5f2a796f42.html Stuttgarter (...)

Die Fraktion der AfD im VRS hat geschlossen Thomas Bopp von der CDU unterstützt

19.09.2019
Der Fraktionsvorsitzende der AfD im VRS, Stephan Wunsch, zur Regionalversammlung am 18. September: Die Fraktion der AfD im VRS hat geschlossen Thomas Bopp von der CDU unterstützt. Wir gratulieren ihm zur Wiederwahl als Verbandsvorsitzender und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit. Auf Befremden stieß die von linksideologischer Hetze und (...)

PM 4/2019 – Pressemitteilung / Stellungnahme der AfD-Gruppe im Kreistag Ludwigsburg zur Unterrichtssituation an den Schulen im Landkreis Ludwigsburg zu Beginn des neuen Schuljahrs 2019/2020

17.09.2019
Der Bereich „Bildung“ liegt aufgrund der föderalen Struktur des Bildungswesens in Deutschland im Zuständigkeitsbereich der Länder. Medienberichterstattungen der letzten Tage ist zu entnehmen, dass hinsichtlich der Unterrichtssituation zu Beginn des neuen Schuljahrs 2019/2020 an den Schulen in Baden-Württemberg zum Teil (...)

Der AfD Landesvorstand beglückwünscht die Landesverbände Sachsen und Brandenburg zu ihren herausragenden Landtagswahlergebnissen

03.09.2019
Der Landesverband Sachsen hat mit 27,5 % und Brandenburg mit 23,5 % (Zweitstimmenergebnis) bewiesen, welchen zukünftigen Platz die AfD in der deutschen Parteienlandschaft einnehmen wird. Trotz allen Erschwernissen und unfairer Behandlung, haben die Wahlkämpfer in Sachsen und Brandenburg eindrucksvoll ihre Nähe zum Bürger bewiesen und ein (...)

PM 3/2019 – Pressemitteilung / Stellungnahme der AfD-Gruppe im Kreistag Ludwigsburg zur Kandidatenvorstellung für die Wahl des Landrats: AfD kritisiert die Verweigerungshaltung des parteilosen Kandidaten und des Kandidaten der Grünen

21.08.2019
Die AfD-Gruppe im Kreistag Ludwigsburg hat mit großem Interesse die in den letzten Tagen erfolgte Berichterstattung der Regionalzeitungen über die anstehende Landratswahl und über die in der Presse erfolgte Vorstellung der 4 Kandidaten verfolgt. Obwohl die AfD nach allen über längere Zeiträume erhobenen Umfragen im Bund, den (...)