AfD BW | Kreisverband Ludwigsburg

Gemeinsame Erklärung von Bundesvorstand und Bundestagsfraktion zu den Ereignissen in Chemnitz

Berlin, 3. September 2018.


Alexander Gauland − Bundes- und Fraktionsvorsitzender der Alternative für Deutschland
Jörg Meuthen − Bundesvorsitzender der Alternative für Deutschland
Alice Weidel − Bundesvorstand und Fraktionsvorsitzende der Alternative für Deutschland
Georg Pazderski − stellvertretender Bundesvorsitzender der Alternative für Deutschland
Kay Gottschalk − stellvertretender Bundesvorsitzender der Alternative für Deutschland


 
Derzeit fordern Politiker der Koalitionsparteien und der Linken eine Beobachtung unserer Partei durch den Verfassungsschutz aufgrund der Vorkommnisse in Folge der Tötung von Daniel H.

Politiker der Altparteien und deutsche Medien erklären die Demonstration von Chemnitz zum Sündenfall der Zivilgesellschaft.


Wir fragen: Welche Vorkommnisse sind gemeint? Es gab bei unseren Veranstaltungen keine Hetzjagden gegen Ausländer, keine Ausschreitungen, keine Gewalt. Es wurde friedlich gegen das neuerliche Versagen des Rechtsstaates und gegen einen abscheulichen Mord demonstriert.


Anstelle die Ursachen des Mordes zu analysieren, wird in den Medien ausschließlich über angebliche Fehlreaktion der Zivilgesellschaft debattiert.


Es steht selbstverständlich außer Frage, dass rechtsextreme Parolen und Symbole in unserer freiheitlichen Gesellschaft keinen Platz haben. Die AfD wehrt sich entschieden gegen Extremisten, die berechtigte Proteste dazu missbrauchen, um ihr demokratiefeindliches Weltbild öffentlich kundzutun.


Keine Partei ist gegen Auftritte von Extremisten im eigenen Umfeld gefeit. SPD, Linke und Grüne suchen sogar die Nähe von Extremisten. Immer wieder finden gemeinsame Veranstaltungen ‚gegen Rechts‘ auch mit Extremisten statt. Erst am Wochenende hatten mehrere SPD-Spitzenpolitiker, allen voran der Bundespräsident für ein Konzert geworben, auf dem eine vom Verfassungsschutz beobachtete Band Auftritt. Doch hier stellt niemand das Funktionieren der Zivilgesellschaft in Frage. Bei uns, der AfD, wird mit zweierlei Maß gemessen. Sobald ein Extremist in der Nähe unserer Veranstaltungen auftaucht, wird nach dem Verfassungsschutz gerufen.


Das ist absurd, denn wir sind eine demokratische Partei, die für einen starken Rechtsstaat eintritt und die das Grundgesetz nicht nur verteidigt, sondern auch die Einhaltung von Recht und Gesetz fordert, das die Bundesregierung dauerhaft in der Asyl- und Eurokrise missachtet.


Wir sind auf dem Weg, Volkspartei zu werden. Wir haben mehr als 157 Vertreter in 14 Landesparlamenten, 92 Abgeordnete im Deutschen Bundestag und über tausend kommunale Mandatsträger. Wir sind in der Gesellschaft auf allen Ebenen mittlerweile fest verwurzelt.


Auch wir sind Zivilgesellschaft!


Dass uns jetzt aufgrund einer friedlichen Demonstration Verfassungsfeindlichkeit vorgeworfen wird, ist zynisch, verlogen und spottet jedem vernünftigen Denken. Wenn Menschen friedlich gegen das Versagen der Bundesregierung und der Altparteien demonstrieren, so ist das nicht nur nachvollziehbar ihr gutes Recht, sondern auch ein Zeichen von Mut und Anstand.


Weitere Beiträge

Bürgerdialog mit der AfD-Fraktion im Bundestag - Veranstaltung in der Stadthalle Korntal

13.10.2018
Am 22.10.2018 um 19:00 Uhr lädt die AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag zum Bürgerdialog in die Stadthalle Korntal ein. Thema: Unsere Werte verteidigen - Islamismus stoppen Dr. Marc Jongen, MdB, Prof. Dr. Lothar Maier, MdB und Martin Hess, MdB werden sprechen. Als Gastredner sind Imad Karim und Jaklin Chatschadorian (...)

Eröffnung des Wahlkreisbüros von Martin Hess, MdB

04.10.2018
Martin Hess, MdB hat am 04.10.2018 in Ludwigsburg sein neues Wahlkreisbüro eröffnet. Etwa 50 Parteifreunde aus Ludwigsburg und Umgebung waren gekommen, um das neue Büro zu besichtigen und auf das Ereignis anzustoßen. Alle interessierten Bürger im Wahlkreis Ludwigsburg sind herzlich eingeladen mit Martin (...)

Gemeinsame Erklärung von Bundesvorstand und Bundestagsfraktion zu den Ereignissen in Chemnitz

03.09.2018
Berlin, 3. September 2018. Alexander Gauland − Bundes- und Fraktionsvorsitzender der Alternative für Deutschland Jörg Meuthen − Bundesvorsitzender der Alternative für Deutschland Alice Weidel − Bundesvorstand und Fraktionsvorsitzende der Alternative für Deutschland Georg Pazderski − (...)

Rentenkasse wurde beklaut

01.09.2018
Leserkommentar zum Zeitungsartikel aus der Stuttgarter Zeitung von Stephan Wunsch, Regionalrat der AfD im Verband Region (...)

Einweihung des WAHLKEISBÜROS von Dr. Marc Jongen, MdB

28.07.2018
Dr. Marc Jongen hat heute in Besigheim sein neues Wahlkreisbüro eröffnet. Etwa 30 Parteifreunde aus den Kreisverbänden Ludwigsburg und Heilbronn waren gekommen, um auf das Ereignis anzustoßen. Alle interessierten Bürger im Wahlkreis Neckar-Zaber sind eingeladen mit Dr. Marc Jongen ins Gespräch zu kommen. Termin nach (...)

Wieder Anschläge auf die Freiheit.

09.07.2018
In dieser Woche wurden wieder Anschläge auf private Wohnhäuser, Büros und Veranstaltungen der AfD und Ihrer Mitglieder ausgeübt. Diesmal wurden sogar Personen verletzt. Gefahr für Leib und Leben und hohe Sachschäden werden von den Angreifern vorsätzlich in Kauf genommen. Die Gegner der größten deutschen (...)

Journalistin begibt sich in Opferrolle - Sie selbst war aber Täterin! Videobeweis spricht klare Sprache.

08.07.2018
Heute titelt die Stuttgarter Zeitung: „Die Angriffe hängen mit meiner Herkunft zusammen“. Die Zeitung behauptet erneut, dass Teilnehmer der AfD Kundgebung die türkischstämmige Journalistin Candan Six-Sasmaz attackiert hätten und verbreitet ihre einseitige Weltsicht. Der Videobeweis spricht eine ganz andere (...)

Journalistin provoziert Teilnehmer bei AfD Kundgebung - Videobeweis überführt sie

08.07.2018
Journalistin provoziert Teilnehmer bei AfD Kundgebung und behauptet wahrheitswidrig attackiert worden zu sein. Eine Journalistin filmte die Besucher der Kundgebung in Kornwestheim gegen deren Willen frontal und provoziert diese. Teilnehmer gaben ihr deutlich zu erkennen, dass sie das nicht möchten. Ein Teilnehmer erstattete Anzeige bei der (...)

AfD Kundgebung in Kornwestheim war erfolgreich

07.07.2018
Heute führte der AfD Kreisverband Ludwigsburg eine Kundgebung auf dem Marktplatz in Kornwestheim durch, um über die geplante Ditib Großmoschee zu sprechen. Redner waren die AfD Bundestagsabgeordneten Martin Hess, und Prof. Dr. Lothar Maier sowie der Ex-Grüne und Islamkritiker Hans-Michael Höhne-Pattberg. Linke Krawallmacher (...)

Farbanschlag auf AfD-Regionalrat Stephan Wunsch

07.07.2018
Mit Empörung hat der AfD Kreisvorstand Ludwigsburg auf den Farbanschlag mutmaßlicher Linksextremisten gegen den Regionalrat Stephan Wunsch aus Murr reagiert, welcher für die AfD im Verband Region Stuttgart tätig ist. Er ist zugleich auch gewählter Bundesschiedsrichter der AfD. In der vergangenen Nacht (...)

DITIB und Integration – ein Widerspruch? Aufklärung zum Moschee-Neubau

29.06.2018
Der Türkisch Islamische Kulturverein e.V. möchte eine Moschee in Kornwestheim bauen. Die AfD und Kornwestheimer Bürger wollen das verhindern. Am 07.07.2018 von 11-13 Uhr werden wir auf dem Kornwestheimer Marktplatz, direkt vor dem "K", die interessierten Bürger über den Moscheeneubau, vorallem aber (...)

Moscheebau in Kornwestheim stößt auch auf Kritik

24.06.2018
Am Donnerstag, 14.06.2018, lud die Stadtverwaltung Kornwestheim zu einer Informationsveranstaltung anlässlich des geplanten Moscheeneubaus des Türkisch Islamischen Kulturvereins e.V. (Ayasofya-Gemeinde) an der Sigel Straße nahe Stammheim ins Rathaus ein. Oberbürgermeisterin Ursula Keck leitete die Veranstaltung. Baubürgermeister (...)