AfD BW | Kreisverband Ludwigsburg

Frankfurter Buchmesse und Frankfurter Schule

Wer sich in den letzten Wochen in alternativen Medien informiert hat, konnte einiges über die besonderen Vorkommnisse bei der Frankfurter Buchmesse lesen oder in Videos sehen – wohingegen die Berichterstattung dazu in der sonstigen Presselandschaft verzerrend, verharmlosend oder gar nicht stattfand.


Was war geschehen?


Da ich selbst vor Ort war, kann ich eigene Eindrücke beisteuern.


Für Samstag 14.10. waren (schon lange zuvor) drei Buchvorstellungen des Antaios-Verlags angekündigt. Das Podium in Halle 4 war vom Verleger Götz Kubitschek durch Bezahlung einer nicht geringen Summe ordnungsgemäß gemietet worden. Aber schon bei der Vorstellung des ersten Buchs mit dem passenden Titel „Mit Linken leben“ kam es zu Störungen durch Randalierer - aus der linken Frankfurter Szene, wie sich herausstellte.  Ein wüste Beschimpfungen ausstoßender Mann warf von hinten ein Kunststoffteil ins Publikum, es streifte mich an der Schulter.


Richtig kriminell wurde es aber beim dritten Programmpunkt. Die beiden Autoren waren noch gar nicht zu Wort gekommen, als ein fürchterliches Geschrei anhob („Naazii, Naazii ...“) und linke Randalierer, die sich offenbar teilweise unter das Publikum gemischt hatten, versuchten, das Podium zu stürmen. In der Reihe, in der ich saß, sprangen panikartig Leute von ihren Sitzen auf und drängten zur Seite. Hätte ich nicht ebenfalls blitzschnell meinen Platz verlassen, wäre ich umgestoßen worden. Inzwischen waren auch Polizisten aufmarschiert, und die Ordnung hätte schnell wieder hergestellt werden können – wenn, ja wenn die Polizei nur eingegriffen hätte. „Die Polizei, dein Freund und Helfer“ – in diesem Fall Fehlanzeige!


Natürlich habe ich versucht, einen der tatenlos herumstehenden Polizisten zum Eingreifen zu veranlassen. Andere versuchten bei anderen Beamten dasselbe – vergeblich. Es war sowieso schwierig, bei dem Lärm aus Gekreische, Getriller und Geschrei sich verständlich zu machen. Wie sich allmählich herausstellte, gab es seitens der Messeleitung, die das Hausrecht in der Halle hatte, keine Anweisung zum Eingreifen. So ging der Tumult weiter, bis die Messezeit abgelaufen war und die Mikrofone abgeschaltet waren.


Auf dem Rückweg von der Messe zum Bahnhof zeigte sich dann nochmals die ganze Bandbreite des bereicherten Großstadtlebens: vermüllte Gehwege und Straßenränder, in einer fremden Sprache sich verständigende junge Männer – ohne Rücksicht auf den Autoverkehr über die Straße rennend, in einer unbeleuchteten Parkbucht auf dem Boden liegende Personen, ein Schwarzer immerzu „komm her“ rufend – aber das ist eine andere Geschichte ...


Persönliches Fazit: Auf die Wiederholung einer solchen Erfahrung kann ich gerne verzichten. Kopfschmerzen und schlechte Träume, die in Zusammenhang mit dem Erlebten standen, begleiteten mich noch tage- und nächtelang.


Als AfDler sind uns natürlich boykottierte oder gestörte Veranstaltungen nicht fremd – wenn es auch nicht immer so krass wie in Frankfurt abläuft. Auf der Suche nach den geistigen Vätern der Chaoten kommt man in direkter Linie zu den Protagonisten der Frankfurter Schule (Adorno, Marcuse, ...) und damit zur 68er Bewegung. Ach ja, da war doch noch etwas in Frankfurt: militante Spontis, Daniel Cohn-Bendit und Joschka Fischer mittendrin (1970er Jahre). Und in neuerer Zeit (2015) gewaltsame Ausschreitungen bei Blockupy-Protesten ... Wie unter einem Brennglas konzentrieren sich offenbar in Frankfurt jedwede Strömungen des ausufernden Liberalismus.


Armes reiches Frankfurt. Es war einmal die Stadt der Kaiserkrönungen, die Stadt Goethes, die Stadt der Paulskirchenversammlung. Und jetzt: Multikulti-Mainhattan.


Wer etwas tun will, sollte die an den Börsenverein des Deutschen Buchhandels gerichtete Petition unterzeichnen:


https://www.openpetition.de/petition/online/charta-2017-zu-den-vorkommnissen-auf-der-frankfurter-buchmesse-2017


Denn der Geschäftsführer dieses Börsenvereins hatte als Ausrichter der Buchmesse schon vorab zu „aktiver Auseinandersetzung mit rechten Verlagen“ aufgerufen, was dann eben in der beschriebenen Form mit Krawall und zudem auch noch mit dem Entwenden und Beschädigen von Büchern seinen Ausdruck fand.


Ein Bericht einer Bürgerin aus dem Kreis Ludwigsburg


Weitere Beiträge

Sicherheit, Werte und Wohlstand für Deutschland!

21.10.2019
Veranstaltung der AfD Bundestagsfraktion in der Musikhalle Ludwigsburg Wann: Freitag, 25.10.2019 Wo: Musikhalle Ludwigsburg Bahnhofstr. 19,  71638 Ludwigsburg Einlass: 18:00 Uhr / Saalöffnung 18:30 Uhr Beginn: 19:00 Uhr Für interessante und informative Unterhaltung sorgen unsere Bundestagsabgeordneten mit dem Schwerpunkt: (...)

Die AfD Ludwigsburg lehnt jede Art von Gewalt & Extremismus ab!

13.10.2019
Stellungnahme zum Zeitungsartikel der Ludwigsburger Kreiszeitung vom 12.10.2019 von Janna Werner mit dem Titel Aktionstag gegen AfD / „Wir müssen Farbe bekennen gegen Rechts“ Für die AfD als Rechtsstaatspartei ist es eine Selbstverständlichkeit, dass sie links-, rechts- und islamistischen Extremismus ablehnt und (...)

Die Regionalrätin der AfD im VRS und Vorsitzende der Juden in der AfD, Dr. Vera Kosova, zu den heutigen Taten in Halle/Saale und Umgebung:

10.10.2019
„Das abscheuliche und menschenverachtende Verbrechen in Halle heute erschüttert uns zutiefst. In einer Gesellschaft mit einer freiheitlich demokratischen Grundordnung gibt es keinen Platz für Rassismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit. Unsere Gedanken sind bei den Opfern und ihren Familien.“   Der Fraktionsvorsitzende (...)

Politisches Nachbeben nach Wahl des Regionalpräsidenten

21.09.2019
Bericht der Stuttgarter Zeitung vom 21.09.2019 Weitere Berichte im Internet zum Thema: Stuttgarter Nachrichten: https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.nach-der-wahl-bei-der-region-stuttgart-afd-sagt-es-gab-keine-absprache-mit-den-christdemokraten.aa386c3f-4497-425a-9566-9a5f2a796f42.html Stuttgarter (...)

Die Fraktion der AfD im VRS hat geschlossen Thomas Bopp von der CDU unterstützt

19.09.2019
Der Fraktionsvorsitzende der AfD im VRS, Stephan Wunsch, zur Regionalversammlung am 18. September: Die Fraktion der AfD im VRS hat geschlossen Thomas Bopp von der CDU unterstützt. Wir gratulieren ihm zur Wiederwahl als Verbandsvorsitzender und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit. Auf Befremden stieß die von linksideologischer Hetze und (...)

PM 4/2019 – Pressemitteilung / Stellungnahme der AfD-Gruppe im Kreistag Ludwigsburg zur Unterrichtssituation an den Schulen im Landkreis Ludwigsburg zu Beginn des neuen Schuljahrs 2019/2020

17.09.2019
Der Bereich „Bildung“ liegt aufgrund der föderalen Struktur des Bildungswesens in Deutschland im Zuständigkeitsbereich der Länder. Medienberichterstattungen der letzten Tage ist zu entnehmen, dass hinsichtlich der Unterrichtssituation zu Beginn des neuen Schuljahrs 2019/2020 an den Schulen in Baden-Württemberg zum Teil (...)

Der AfD Landesvorstand beglückwünscht die Landesverbände Sachsen und Brandenburg zu ihren herausragenden Landtagswahlergebnissen

03.09.2019
Der Landesverband Sachsen hat mit 27,5 % und Brandenburg mit 23,5 % (Zweitstimmenergebnis) bewiesen, welchen zukünftigen Platz die AfD in der deutschen Parteienlandschaft einnehmen wird. Trotz allen Erschwernissen und unfairer Behandlung, haben die Wahlkämpfer in Sachsen und Brandenburg eindrucksvoll ihre Nähe zum Bürger bewiesen und ein (...)

PM 3/2019 – Pressemitteilung / Stellungnahme der AfD-Gruppe im Kreistag Ludwigsburg zur Kandidatenvorstellung für die Wahl des Landrats: AfD kritisiert die Verweigerungshaltung des parteilosen Kandidaten und des Kandidaten der Grünen

21.08.2019
Die AfD-Gruppe im Kreistag Ludwigsburg hat mit großem Interesse die in den letzten Tagen erfolgte Berichterstattung der Regionalzeitungen über die anstehende Landratswahl und über die in der Presse erfolgte Vorstellung der 4 Kandidaten verfolgt. Obwohl die AfD nach allen über längere Zeiträume erhobenen Umfragen im Bund, den (...)

PM 2/2019 – Pressemitteilung / Stellungnahme der AfD-Gruppe im Kreistag Ludwigsburg: AfD kritisiert die vom Zeitpunkt her überflüssige „ungewöhnlich frühe Positionierung von vier Kreistagsfraktionen für die Haushaltsdebatte nach der Sommerpause“

17.08.2019
Die AfD-Gruppe im Kreistag Ludwigsburg kritisiert die von der Stuttgarter Zeitung/Stuttgarter Nachrichten am 8. August 2019 so charakterisierte „ungewöhnlich frühe Positionierung von vier Kreistagsfraktionen für die Haushaltsdebatte nach der Sommerpause“ und bezeichnet diese laut Presseberichterstattung von den (...)

Erfolgreiches AfD Sommerfest 2019 mit Reden von Martin Hess, MdB und Jan Nolte, MdB

11.08.2019
Das diesjährige AfD Sommerfest des Kreisverbandes Ludwigsburg war wieder ein großes Ereignis. Bei Kuchen, Gegrilltem sowie Saft und Bier konnten ca. 130 Mitglieder, Förderer und etliche Gäste einen schönen Tag genießen. Die beiden Redner, Jan Nolte, MdB sowie Martin Hess, MdB punkteten bei den (...)

Konstituierende Sitzung des Kreistags Ludwigsburg

19.07.2019
Heute um 14:30 Uhr fand die konstituierende Sitzung des Kreistages Ludwigsburg statt. Unter der bewährten Leitung von Landrat Rainer Haas wurden alle neu- und wiedergewählten ehrenamtlichen Kreisräte verpflichtet. Auch die Ausschüsse wurden, wie schon in den Jahren zuvor, einvernehmlich besetzt. Mit Andreas Schönberger, Walter (...)

Bericht aus Berlin mit Jürgen Braun, MdB

13.07.2019
Was in Berlin geschieht steht nicht alles in der Zeitung. Um so spannender war der Bericht aus Berlin von Jürgen Braun, MdB, dem parlamentarischen Geschäftsführer der AfD Bundestagsfraktion. Gut 60 Mitglieder und Gäste lauschten seinen Worten, als er von der AfD Bundestagsfraktion (...)